Hinterhof­gestaltung im Gotthelf­quartier in Basel

Stahl, Naturstein und Bepflanzung harmonisch kombiniert

Die Gestaltung dieses Hinterhofs zeichnet sich durch einen grossen Sitzplatz aus Naturstein aus grünem Andeer Granit aus, der mit massgefertigten Pflanzbeeten aus Stahlrahmen nach aussen umrandet ist. Durch die drei Abstufungen wirkt der Garten optisch grösser. Die höheren und niedrigen Beete sind mit Schattenstauden und Gehölzen bepflanzt. Die schattige Lage erfordert eine besonders gut abgestimmte Pflanzenwahl. Mit verschiedenen Blattfarben, Formen und Texturen wurden zusätzliche Akzente zu den blühenden Schattenstauden gesetzt. Sträucher wie Rispenhortensien, Himmelsbambus und der gekräuselte japanische Ahorn bilden die Hauptstruktur der Bepflanzung. Als Unterbepflanzung wurden Schattenstauden wie Waldmeister, Elfenblume, Vergissmeinnicht und verschiedene Farne eingesetzt. Als Farbakzent blühen im späten Sommer die Fuchsien manchmal durch die geschützte Lage des Gartens bis in den Dezember.


Weitere Projekte zum Thema